rezensiert

Ich soll nicht lügen – Rezension

Mein Urlaub neigt sich schön langsam dem Ende zu. Seit über einer Woche bin ich bereits in der Türkei und ich spüre richtig, wie mein Kopf wieder freier und meine Gedanken klarer geworden sind. Ich hatte endlich wieder Zeit zum fotografieren, lesen und einfach dafür, in der Sonne zu liegen und die Augen zu schließen. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr wisst, das ihr euch nicht beeilen müsst, ihr den Tag einfach so gestalten könnt, wie ihr wollt? Das beschreibt meinen momentanen Zustand wirklich sehr gut.
Nach „Die sieben Schwestern“ habe ich mich auf ein Buch konzentriert, dass nicht nur schon sehr lange auf meinem Sub liegt, sondern ich es auch schon einige Zeit mit ein paar Unterbrechungen lese. Freundlicherweise wurde mir dieses Buch als Leseexemplar von der NetGalley in Form eines E-Books zur Verfügung gestellt – vielen Dank dafür! Weiterlesen „Ich soll nicht lügen – Rezension“

Advertisements
Allgemein

Glennkill – Rezension

Vor kurzem habe ich mein altes Tagebuch wieder gefunden. Ja, auch ich hatte als 10-jährige eins dieser Diddl-Bücher mit Schloss, damit man sich auch richtig wichtig und erwachsen vorkommt. Ganze 4 Jahre habe ich es verwendet, bis meine Lust zu schreiben, in das verträumte anschmachten an Jungs überging. Ich habe jedenfalls darin herumgeblättert und habe ein Bild entdeckt, welches mich mit meiner Oma zeigt, umgeben von Büchern in ihrem Wohnzimmer. Besonders ein Buch ist mir ins Auge gestochen, etwas, dass ich damals gelesen hatte, mir aber nicht mehr viel darunter vorstellen konnte. Auf gut Glück ging ich also zu meinem geliebten Bücherregal und suchte danach. Ein kleines Taschenbuch, unauffällig und wirklich sehr abgenutzt, weil seine Besitzerin damals leider noch nicht so sorgfältig mit ihren Büchern umging wie heute. Und tatsächlich: Achtlos in einer Ecke lag es, das Buch, welches ich gesucht hatte: Glennkill. Ich hatte einfach Lust, es wieder zu lesen. Ich kann nicht erklären, wieso ich es lesen wollte. Ich habe unglaublich tolle Bücher im Regal, alle ungelesen und manche sogar noch eingepackt. Ich wollte einfach diese Erinnerung wiederherstellen, meine Kindheit und die Zeit mit meinen Großeltern noch einmal durch dieses Buch erleben. Also habe ich genau das getan und dieses tolle Buch erneut gelesen. Weiterlesen „Glennkill – Rezension“

Allgemein

Schwarzwasser – Rezension

Ich liebe meine Heimat. Die Berge, die Natur, die Seen und die Ruhe, die uns umgibt. Deshalb ist es normalerweise nicht nötig, mir dazu noch Bücher zu besorgen, die von meiner Umgebung handeln. Ich gehöre nämlich eher nicht zu der Personengruppe, die gerne über Geschehnisse aus dem eigenen Ort liest. Jedoch habe ich vor einigen Jahren den ersten Krimi der Reihe mit dem Titel „Der Prinzessinnenmörder“ in der Schule gelesen und  muss zugeben, dass ich trotz des „bayerischen“ Schreibstils wirklich recht begeistert war. Als ich also hörte, dass wieder ein neuer Band des Autors erscheinen würde, habe ich mir das Buch direkt vorbestellt und war in freudiger Erwartung, als es schließlich bei mir eintraf. Weiterlesen „Schwarzwasser – Rezension“

Allgemein

Stephen King: Das Spiel – Rezension

Endlich habe ich nach einem ganzen Monat meinen nächsten Stephen King Klassiker vollendet. „Das Spiel“ (engl. „Gerald’s Game“). Ich bin leider die Art von Person, die es nicht aushält, immer nur an einem Buch gleichzeitig zu lesen, sondern an gefühlten hundert Stück. Dieses war mein ich-lese-dich-während-meiner-Mittagspause-sonst-überlebe-ich-den-Tag-nicht-Buch und als ich heute kurz vor Dienstschluss die letzte Seite umgeblättert habe, konnte ich es doch nicht glauben, dass es wieder vorbei war. Ja, ich weiß, dass ich lange genug gebraucht habe, und wenn ihr wüsstet, wie viele Bücher sich alleine in den letzten Wochen wieder bei mir angehäuft haben, würdet ihr noch weniger verstehen, wieso ich diesem Buch noch nachtrauere. Aber vielleicht kann ich es euch in den kommenden Zeilen noch etwas näher bringen. Weiterlesen „Stephen King: Das Spiel – Rezension“