Allgemein

Good as Gone – Rezension

Es gibt Bücher, die von einem selbst nicht richtig gewürdigt werden. Möglicherweise, weil man gerade keine Lust auf das Genre hat, in ein Leseloch fällt oder gerade an allem, was der Autor niedergeschrieben hat, etwas auszusetzen hat. Genau das ist mir mit „Good as Gone“ passiert. Ich hatte das Gefühl, dass dieses Buch niemals endet, weil ich einfach zu wenig Zeit zum lesen hatte und als ich dann am Abend ins Bett gegangen bin, um ein paar Kapitel zu lesen, war mir das Thema einfach zu viel für eine Abendlektüre. Also bin ich wochenlang um dieses Buch herumgeschlichen und musste mich fast schon zwingen, ein paar Seiten zu überfliegen.

Um was geht’s? Die Eltern Tom und Anna haben das schlimmste erlebt, das Eltern passieren kann: Ihre 13-jährige Tochter Julie verschwindet spurlos. Die einzige Zeugin ist ihre kleine Schwester Jane, die sie und den Mann, der ihr ein Messer an den Rücken hält, beobachten kann, als sie das Haus verlassen. Jahrelange Suchaktionen der Polizei bleiben erfolglos, keine Spur und keine Hinweise. Nach acht Jahren dann plötzlich die Überraschung: Eine junge Frau steht vor der Tür der Familie und behauptet, Julie zu sein. Die Familie ist außer sich vor Freude. Endlich haben sie ihre langersehnte Tochter zurück. Doch dann geschehen Dinge, die sie zweifeln lassen. Julie verstrickt sich in Widersprüche und Anna beginnt, einen schrecklichen Verdacht zu hegen. Ist das wirklich ihr Kind? Sie beginnt die Suche nach der Wahrheit über diese junge Frau, die ihr so fremd und gleichzeitig so bekannt vorkommt. Sie wünscht sich so sehr, dass ihre Befürchtungen nicht stimmen, doch auf welche Abgründe sie auf der Suche nach der Wahrheit trifft, bringt ihre ganze Anschauung auf ihre Familie ins wanken.


Kurzinfo:
– erschienen im Februar 2017
– hier erhältlich
– 320 Seiten
– aus dem Random House Verlag (Bertelsmann)


Meine Meinung: Zuerst danke ich dem Verlag ganz herzlich für die Zusendung und Zusammenarbeit. Ich habe mich so auf das Buch gefreut, weil die Geschichte wirklich super klang. Zu Anfang bin ich sehr gut in die Geschichte reingekommen. Wir haben immer einen Wechsel zwischen Anna, der Mutter und der Person, die wieder aufgetaucht ist, bzw. ihrer Vergangenheit. Die ersten 150 Seiten konnte ich flüssig lesen und fühlte mich mit dem Schreibstil der Autorin eigentlich relativ wohl, aber dann ist das ganze gekippt. Ich hatte Schwierigkeiten, der Geschichte zu folgen, weil ich zwar auf der einen Seite verstand, dass die abgespaltenen Kapitel das Leben dieser Frau wiederspiegelten, aber auf der anderen Seite einfach so eine Masse an verschiedenen Personen in das Leben der Person involviert waren, dass es für mich als Leser echt schwer war, dem ganzen zu folgen. Natürlich war diese Anschauungsweise sehr interessant, weil sie mir neu war und ich das ganze Leben dieser Frau vor mir sehen konnte, aber es war alles einfach zu viel für mich. Dann noch zwischenzeitlich die Mutter, die ja auch immer Probleme hat macht es für mich einfach sehr schwer, immer in die Handlung eingebunden zu bleiben, was bestimmt auch etwas damit zu tun hat, dass ich das Buch ausschließlich Abends gelesen habe, ohne Frage. Das Ende fand ich gut, nicht zu schnell oder unrealistisch und jetzt, wo ich fertig bin, finde ich, in diesem Buch etwas solides, interessantes entdeckt zu haben.

Fazit: Viele Charaktere und Zeitsprünge sind zwar anstrengend, dafür ist es auf seine Art auch etwas ganz spezielles und besonderes.

Rating: ★★★☆☆ – ★★★★☆ (3,5 Sterne)

Advertisements

3 Kommentare zu „Good as Gone – Rezension

  1. Ich habe die gekürzte Hörbuchversion gehört und hatte trotzdem noch das Gefühl, dass die Story ein paar Längen hatte. Die Erzählweise mit Zeitsprüngen hat mir aber sehr gur gefallen und unterm Strich ist ist ein positives Gesamturteil dabei heausgekommen.
    Leider war eine der beiden Sprecherinnen (Anna und Nellie Thalbach lesen) nicht ganz so nach meinem Geschmack, so dass mich die Sprachmacken immer wieder irritiert haben. Das fand ich schade, weil mir das einen Teil des Hörvergnügens genommen hat.

    Liebe #litnetzwerk-Grüße von
    Gabi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.