Allgemein

Solange wir lügen – Rezension

Vor 2 Tagen habe ich „Solange wir lügen“ von E. Lockhart beendet. Ich wollte sofort eine Rezension verfassen aber ich konnte nicht. Mein Kopf war leer, meine Augen brannten. Dieses Buch hat mich sprachlos zurückgelassen und ich weiß nicht, wann ich das letzte mal so gerührt und den Tränen nahe war.

Info: Das Buch erschien am 01.11.15, heißt im original „we were liars“, ist ab 14 Jahren freigegeben und verfügt über 320 Seiten

Beschreibung: In „Solange wir lügen“ („We were liars“) geht es um Cady, sie verbringt gemeinsam mit ihrer Mutter, ihren Tanten und deren Kindern jedes Jahr im Sommer einige Wochen am Meer, an dem jede Familie ein eigenes Haus besitzt. Dort lernt Sie Gat kennen, einen indischen Jungen, dessen Onkel mit einer ihrer Tanten zusammen ist. Die beiden verstehen sich auf anhieb und verlieben sich schließlich ineinander. Doch dann hat Cay einen Unfall, nachdem sie das Gedächtnis an den letzten Sommer und dem, was dort passiert ist, verliert.

Was ist ihr in diesem Sommer passiert? Wieso verhalten sich alle ihr gegenüber so anders? Diese Frage stellt sich Cady das ganze Buch und wir verfolgen sie dabei, wie sie dem Rätsel Schritt für Schritt näher kommt.

Cover: Darüber kann man streiten. Mir gefällt das deutsche Cover nicht halb so gut wie das englische, da ich find, dass es den Sachverhalt der Geschichte sehr auf die 2 Protagonisten beschränkt, die natürlich einen großen Teil ausmachen, jedoch nicht widerspiegeln, zu wie viel mehr dieses Buch fähig ist.

Meinung: Die Sätze sind kurz, ebenso wie die Kapitel und zu Ende hin so intensiv, dass ich dazwischen eine kleine Pause machen musste. Ich war einfach nicht auf dieses Buch gefasst. Ich hatte ein Jugendbuch erwartet, eine Liebesgeschichte, meinetwegen ein Drama. Aber das was ich bekommen habe war voll mit Gefühlen, mit Liebe, Verlust, Trauer.. mir sind am Ende die Tränen gekommen weil ich so überrascht wurde, welche Wendung dieses Buch genommen hat.

What if we could stop being different colors, different backgrounds, and just be in love?“

Das war meine erste Erfahrung mit E. Lockhart und ich werde noch einige Werke mehr von ihr lesen. „Solange wir lügen“ war ausgezeichnet, besonders, unendlich traurig und wunderschön zugleich. Wenn ich könnte würde ich 6 Sterne geben, so sehr hat mich dieses Buch überzeugt.

Rating: ★★★★★

Advertisements

3 Kommentare zu „Solange wir lügen – Rezension

  1. Mich hat dieses Buch auch total begeistert. Anders als du, habe ich aber keine Pausen benötigt, sondern habe dieses Buch an einem Tag verschlungen. Ich war so gefesselt von der Geschichte und wurde so richtig ins Geschehen gesaugt. Das war ein tolles Leseerlebnis. Und das Ende war der Hammer. Das Buch war auch überraschend tiefsinnig. Hat mir echt gut gefallen. Schön, dass es dir auch so ging.
    Liebe Grüße, Julia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.